geschichte
[Burg und Dorf] [Geschichte]

1840 wird vom Dorf eine neue gerade Straße (heutige Allee) zur Hauptverkehrsstraße Sonneberg-Kronach gebaut und mit Pappelbäumen bepflanzt. In der Mitte war ein sogen. „Rondell“ mit zwei steinernen Sitzbänken und Spielplatz für Kinder angelegt. Für die damalige Zeit gewiss eine Leistung einer kleinen Gemeinde. Dabei gab es keinerlei staatliche Zuschüsse. Die Wetterpappeln wurden vom Gastwirt Herdan gestiftet.

1844 Bau eines Gemeindebackofens mit Feuerwehrhaus in der Dorfmitte

 

1880 bis 1890 Wird an der Kreuzung Allee mit Sonneberger Hauptstraße eine Gastwirtschaft, eine Schmiede und noch einige Häuser erbaut. Es entsteht der Ortsteil "Pertschenlache"

 

1920 genau am 1. November werden die fertige Bahn und der Bahnhof eingeweiht

1934 bis 1936 baut die Gemeinde eine moderne neuzeitliche Wasserversorgungsanlage mit Hausanschlüssen und Feuerlöschhydranten. Eine hoch-gelegene gute Trinkwasserquelle am Plestener Berg wurde gekauft und zwei Hochbehälter mit je 60 cbm errichtet. Leistungsdruck 4 atü

1950 wurde eine neue vergrößerte Schule gebaut

1954 In den Nachkriegsjahren wurden die meisten Dorfstrassen neu ausgebaut und mit Teerdecken versehen. Ebenfalls wurde der Ort mit einer neuzeitlichen Straßenbeleuchtung mit großen Peitschenlechten ausgestattet

1960 Sprengung der Ruinenmauer durch einen Zug des Bundesgrenzschutzes auf Veranlassung des Forstamtes Neustadt
        wurde eine neue vergrößerte Schule gebaut

1965/67 wurde ein gemeindl. Siedlungs-und Bebauungsplan erstellt. Eine neue Parallelstraße zur Allee (Blumenstraße) musste mit fertigen Erschließungsanlagen gebaut werden. Mehrere Neubauten wurden bereits errichtet, weitere sind im Entstehen.

 

Um diese Liste fort zu führen wäre ich für weitere Daten dankbar.
Bitte
E-Mail an Jukar@gmx.de